Neuigkeiten


09.11.2020 | DW und KW

Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938

Sie wurden quer durch Grunewald geführt - Männer, Frauen und Kinder - bewacht von bewaffneten Polizisten - erst in Gruppen bis zu 1000 - später in kleineren Grüppchen - ihr Ziel der Bahnhof Grunewald - das Gleis 17 - über 50.000 Menschen jüdischen Glaubens aus Berlin - sie wurden fast alle ermordet

Das so etwas geschehen konnte, das hatte sich abgezeichnet - das erste Fanal der Nazimordbande am 9. November 1938, an dem Synagogen in ganz Deutschland brannten, in dem erste Menschen jüdischen Glaubens auf die Straßen gezerrt, misshandelt, interniert und auch schon ermordet wurden, war für jeden sichtbar - jeder konnte spätestens jetzt sehen, was passieren würde - eigentlich hatte kein Aufrechter mehr eine Ausrede für sein Nichtstun - 

Dies ist der Grund weshalb wir heute Gedenken, weshalb wir heute Zeugnis ablegen, dass wir etwas tun werden, wenn sich Rechte in Deutschland wieder rühren

Wir werden Hass und Gewalt in Deutschland nie wieder zulassen - never again.


03.10.2020 | DW und KW

30 Jahre Deutsche Einheit

...jeder von uns verbindet damit etwas ganz besonderes

Ich habe eine wunderbare Frau kennengelernt und geheiratet.

Wir haben wundervolle Kinder!


01.10.2020 | DW und KW

Am 1. Oktober 1920 entsteht die Gemeinde Großberlin

Alles Gute zu 100. Geburtag!

 Ein bisschen Wehmut ist schon dabei, denn damit verliert unser Charlottenburg sein Stadtrecht. Aber eins sollte man nicht vergessen:

Wir sind immer noch eine selbstbewußte Kommune Charlottenburg-Wilmersdorf für die wir mit ganzem Herzen einstehe!


18.09.2020 | KW und DW

Ein friedliches Rosch Haschana 5781

 Wir wünschen allen Menschen jüdischen Glaubens ein friedliches und gesundes Neujahrsfest.




28.07.2018 | CN

Albrecht von Lucke: „Wenn es die CDU nicht gäbe, müsste man sie erfinden!“

Zu Gast bei EAK und OV City-Kurfürstendamm

Mit diesem modifizierten Gottesbeweis von Voltaire leitete Albrecht von Lucke seinen Vortrag zum Thema: „Was heißt heute konservativ? Und wofür steht die CDU?“ ein. Für Albrecht von Lucke ist der Begriff konservativ relativistisch, das heißt, dass man ihn nicht aus sich selbst definieren kann sondern ihn immer in Bezug „auf etwas“...

 



23.12.2017 | DW

Für die Ärmsten unterwegs!

Spende für Obdachlose verteilt

Der Brauch kommt aus der Türkei, wurde aber auch schon in Hamburg praktiziert.
Nicht jeder ohne Obdach traut sich an die Verteilerstellen. Also kamen wir zu Ihnen und hängten warme Jacken an den Hotspots unseres Kiezes für die Ärmsten an Bäume.

Dank an den Jackenspender.


29.11.2017 | DW

Das NPD Parteiverbotsverfahren

Diskussionsrunde mit Herrn Prof Waldhoff

Eigentlich ist das Parteienverbotsverfahren, das vom Bundesrat angestrengt wurde ja nicht von Erfolg gekrönt gewesen. FürVerfassungsrechtler war dieses Verfahren jedoch schon interessant. So wurde die mit dem Verfassungsgerichtsurteil beim KPD-Verbot definierte freiheitlich demokratische Grundordnung...


Nächste Seite