Neuigkeiten

09.11.2020, 06:01 Uhr | DW und KW

Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938

Sie wurden quer durch Grunewald geführt - Männer, Frauen und Kinder - bewacht von bewaffneten Polizisten - erst in Gruppen bis zu 1000 - später in kleineren Grüppchen - ihr Ziel der Bahnhof Grunewald - das Gleis 17 - über 50.000 Menschen jüdischen Glaubens aus Berlin - sie wurden fast alle ermordet

Das so etwas geschehen konnte, das hatte sich abgezeichnet - das erste Fanal der Nazimordbande am 9. November 1938, an dem Synagogen in ganz Deutschland brannten, in dem erste Menschen jüdischen Glaubens auf die Straßen gezerrt, misshandelt, interniert und auch schon ermordet wurden, war für jeden sichtbar - jeder konnte spätestens jetzt sehen, was passieren würde - eigentlich hatte kein Aufrechter mehr eine Ausrede für sein Nichtstun - 

Dies ist der Grund weshalb wir heute Gedenken, weshalb wir heute Zeugnis ablegen, dass wir etwas tun werden, wenn sich Rechte in Deutschland wieder rühren

Wir werden Hass und Gewalt in Deutschland nie wieder zulassen - never again.